Richtig heizen

Schimmel vermeiden und Feuchtigkeitsschäden verhindern.

Hilfreiche Tipps zum Nachlesen.

Wie gesundheitsgefährdend Schimmel sein kann, ist leider immer noch nicht allen klar. Und leider erreichen auch uns Anrufe von Mietern, wenn der Schimmel bereits "eingezogen" ist.

Richtig heizen und richtig lüften

Insbesondere nach Renovierungsmaßnahmen sollte man das Heiz- und Lüftungsverhalten überdenken. Damit sparen Sie sogar Heizkosten. Die dauerhafte Kippstellung der Fenster kann Sie beispielsweise bis zu 150 Euro im Jahr mehr kosten!

1. Sorgen Sie für einen ausreichenden Luftaustausch.
Bei kälteren Temperaturen sollten Sie mehrmals täglich kurz stoßlüften bei geöffneten Fenstern. Insbesondere bei luftdichten Fenstern kann die Feuchtigkeit in der Luft nicht ausgetauscht werden.Wenn man bedenkt, dass sich Wasserdampf (10 bis 30 Liter) in der Wohnung bilden können, sollte man die kritische Grenze der Kondensatbildung von 50 - 60 Prozent nicht übersteigen. Nach nur fünf Minuten pro Stoßlüftung wird die verbrauchte Raumluft getauscht.

2. Kalte Jahreszeit: Heizen Sie auch ungenutzte Räume.
Viele lassen im Bad, Schlafzimmer oder in der Küche die Heizung gänzlich aus. Die Feuchtigkeit in der Luft setzt sich gerade dort gerne nieder. Besonders Schrankrückwände sind davon betroffen und der Schimmel wird dann oftmals erst entdeckt, wenn es zu spät ist. Fahren Sie in den Urlaub, so stellen Sie bitte die Heizung nicht ab, denn bei Frost und Kälteeinbruch können die Wasserleitungen platzen. Nutzen Sie daher beim Regler/Thermostat die Frostschutzstellung mit dem * – sie verhindert das Auskühlen der Räume, kann aber nicht verhindern, dass die Leitungen einfrieren.

3. Stellen Sie keine Möbel unmittelbar vor die Heizkörper.
Ein klassischer Wärmestau behindert die Zirkulation und lässt die Wärme nach außen abziehen, insbesondere verschenken Sie Heizkosten von bis zu 20 Prozent.

 4. Türen schließen.
Bei besonders wenig genutzten und beheizten Räumen sollten die Türen geschlossen bleiben.

 5. Sofortmaßnahme ergreifen.
Ist beim Kochen oder Duschen starker Wasserdampf entstanden, so zögern Sie bitte nicht, umgehend durch gezieltes Stoßlüften die Luft zu tauschen.

 6. Richtig Wäsche trocknen.
Bitte nutzen Sie hierfür nicht Ihre Wohnung, sondern hängen die feuchte Wäsche im Trockenspeicher oder in den Gemeinschaftsräumen auf.